Funktionsbeschreibung "batch to move technologie"

Die "batch to move® technologie" ist ein mehrstufiges Verfahren bestehend aus:

  1. SBR-Becken als Schlammspeicher und Puffer mit aerober Schlammstabilisierung und Belebungsbecken
  2. Wirbelschwebebett
  3. Nachklärbecken

Verfahrensschritt 1: SBR-Becken Belüfteter Schlammspeicher mit aerober Schlammstabilisierung

Die erste Stufe des batch to move® Verfahrens ist eine Kombination aus Schlammspeicher, Puffer und Belebungsbecken mit aerober Schlammstabilisation. Diese Stufe kann aus einer Kammer (einem Behälter) oder mehreren Kammern (Behältern) bestehen. Hier wird das anfallende Abwasser zyklisch vorbehandelt. Schon in dieser Stufe findet die wesentliche biologische Reinigung des gesamten Klärvorganges statt.

Verfahrensstufe 2: Wirbelschwebebett

Das vorgereinigte Abwasser wird in die 2. Verfahrensstufe, einem Wirbelschwebebett, dosiert.
Hier befindet sich im Wasser frei schwebendes Trägermaterial. Auf dessen Oberfläche wächst ein natürlicher, biologischer Film aus Mikroorganismen, der das Abwasser unter Zuführung von Luft biologisch reinigt.

Die Belüftungseinrichtung versorgt das Wirbelschwebebett mit Luftsauerstoff. Die Belüftung erfolgt parallel zur Belüftung des SBR-Beckens. Außerdem sorgt die eingetragene Luft für eine intensive Umwälzung des Trägermaterials mit dem zu reinigendem Abwasser. Zum Rückhalt des Trägermaterials werden die Übertritte zwischen den Kammern entsprechend ausgebildet. Damit in der Einfahrphase (z. B. durch Schaumbildung) oder bei einem Rückstau in die Anlage keine Aufwuchskörper ausgetragen werden, wird die Biologie bei Ein- und Zweibehälteranlagen mit einer Abdeckung oder einer Erhöhung der Trennwand geschützt. Das Abwasser durchfließt im freien Gefälle das Wirbelschwebebett und gelangt in die Nachklärung.

Verfahrensstufe 3: Nachklärung

Das Nachklärbecken wird mit einer Schlammschräge ausgestattet. Das eingebrachte gereinigte Wasser wird im Nachklärbecken beruhigt und der Schlamm sedimentiert. Der abgesetzte Schlamm wird durch einen Luftheber (oder eine elektrische Pumpe) in den Schlammspeicher zurückgefördert. Das aus der Nachklärung abfließende Abwasser fließt in die Vorflut.