Der bewährte SBR-Techniksatz besser gemacht mit belüfteter Vorklärung

Die Kleinkläranlage bubbler® plus ist eine vollbiologische Kleinklär­anlage nach dem SBR-Verfahren (Sequencing Batch Reaktor).
Der bubbler® plus kann grundsätzlich in eine Einkammer-Anlage verbaut werden. Für den Einsatz in Mehr­kammer­anlagen müssen die einzelnen Kammern durch ständig getauchte Öffnungen miteinander verbunden werden.
Der bubbler® plus behandelt das gesamte häusliche Abwasser. Durch das Einblasen von Druckluft wird die Anlage belüftet und der entstehende belebte Schlamm reinigt das Abwasser biologisch. Sollten im Abwasser Grob- und Schwimmstoffe enthalten sein, die sich während der Belüftung nicht auflösen, schwimmen diese außerhalb der belüfteten Zeiten auf der Wasseroberfläche. Durch die Ausführung der eingesetzten Hebepumpen (Luftheber, alternativ eine elektrische Pumpe) werden diese Grob- und Schwimmstoffe zurückgehalten.

Zyklenverlauf

Der bubbler® plus reinigt das Abwasser in verschiedenen Reinigungsschritten, die zeitlich nacheinander ablaufen.

Schritt 1: Belüftung (Belüftung 1 und Belüftung 2)
Die Länge der Belüftung ist abhängig:

  • von der Zykluslänge,
  • der Dauer der Sedimentationszeit,
  • der Dauer des Klarwasserabzugs,
  • der Pegelmessung (Prüfung der Wasserstände)

    Der Belüftungstakt „Belüftung 1“ startet direkt mit Beginn des Reinigungszyklus. Die Dauer der Belüftungsphase 1 ist mit 1/3 der Gesamtbelüftungszeit festgelegt. Nach der Belüftung 1 wird die Belüftungszeit „Belüftung 2“ gestartet. Um eine höchst mögliche Qualität des Ablaufs zu erhalten, wird das Abwasser stärker belüftet. Die Dauer der Belüftungszeit 2 ist mit 2/3 der Gesamtbelüftungszeit festgelegt.

    Schritt 2: Schlammrückführung
    In Einkammer-Anlagen ist keine Schlammpumpe installiert. Es findet grundsätzlich keine Überschussschlammrückführung statt. Soll der Überschussschlamm in einen separaten Schlammspeicher verbracht werden, kann eine Schlammpumpe der Version Luftheber nachgerüstet werden. In Mehrkammeranlagen findet vor dem Absetzen, am Ende der Belüftung 2, eine Schlammrückführung in die erste Kammer statt.

    Schritt 3: Absetzen (Absetz- oder Sedimentationsphase)
    Das SBR-Becken wird als kombiniertes Belebungs- und Nachklärbecken betrieben. Während der Absetz- oder Sedimentationsphase des Belebtschlammes ist der Verdichter nicht in Betrieb. Der Belebtschlamm kann unter strömungsfreien Bedingungen sedimentieren. Es entsteht im oberen Bereich eine Klarwasserzone und am Boden eine Schlammschicht. Eventuell auftretender Schwimmschlamm befindet sich über der Klarwasserzone.

    Schritt 4: Klarwasserabzug
    Nach der Absetzphase wird das gereinigte Abwasser aus dem SBR-Becken in den Vorfluter abgegeben. Der Klarwasserabzug erfolgt durch einen Luftheber nach dem Mammutpumpenprinzip. Alternativ kann eine elektrische Pumpe verwendet werden. Der Klarwasserabzug ist so ausgebildet, dass auftretender Schwimmschlamm auf der Klarwasserschicht nicht abgepumpt wird.

Nach dem Ende des Klarwasserabzugs beginnt das Reinigungsprogramm mit dem Schritt Belüftung 1 von neuem.

Anzahl der Reinigungszyklen
Pro Tag werden in der Regel 2 Zyklen durchgeführt.
Alternativ können 1 – 4 Reinigungszyklen pro Tag durchgeführt werden.

Pegelmessung oder Zulaufkontrolle
Für die Abwasserreinigung ist es erforderlich, dass das Abwasser eine bestimmte Zeit belüftet wird, bevor es in den Vorfluter abgegeben werden kann. Sollte während der Absetzphase eine größere Menge Wasser zulaufen, muss dies erkannt und der Reinigungszyklus verlängert werden. Die Steuerung des bubbler® plus erkennt, ob z.B. während der Absetzphase größere Mengen Abwasser zugelaufen sind.

Einbehälter-Einkammer-Anlage

Einbehälter-Zweikammer-Anlage

Einbehälter-Dreikammer-Anlage

Zweibehälter-Zweikammer-Anlage

Zweibehälter-Dreikammer-Anlage

Dreibehälter-Dreikammer-Anlage